Fleming Arepas



Dieses Rezept widme ich meinem besten Brother from another Mother, Luis 🌟

Mit ihm habe ich zum ersten Mal dieses Rezept probiert und war sofort verliebt! Luis kommt aus Venezuela und hat mich etwas südamerikanische Kulinarik probieren lassen 🤩 Ich bin eine absolute Mais Liebhaberin und bin daher ein großer Fan von Arepas.

Lasst eurer Phantasie freien Lauf! Jede FĂĽllung, egal ob pikant oder sĂĽĂź, schmeckt absolut fabelhaft in den Arepas đź’–


Rezept fĂĽr 7 StĂĽck


Zubereitung


♡ Maismehl, Wasser und eine Prise Salz zu einem homogenen Teig kneten

♡ 7 gleichgroße Teile teilen (jedes sollte ca 80g betragen) WICHTIG: das Maismehl sollte ein vorgekochtes sein, das steht auf der Verpackung.

♡ Die Hände leicht anfeuchten, aus dem Teig Taler formen und in einer beschichteten Pfanne (ohne Öl – ist auch im originalen Rezept so) braten. Die Dicke der Arepas könnt ihr selbst wählen. Ich mag sie gerne ganz dünn, also drück ich sie in der Pfanne nochmal richtig platt.

♡ Erst wenden, wenn die Seite schön goldbraun ist.

♡ Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen und die fertigen Arepas nochmal für ca. 10 Minuten backen.

♡ Mit einem kleinen scharfen Messer und etwas Feingefühl auf einer Seite aufschneiden

♡ Nach Belieben füllen.

Ich persönlich liebe sie mit Bolognese und Koriander am meisten.



Bolognese


Rezept fĂĽr 2 Portionen


Zubereitung


♡ Ich lasse mir Rindsschnitzel Fleisch an der Theke frisch faschieren – das ist extrem mager! ♡ Das Faschierte mit dem geschnitten Zwiebel und dem gehackten Knoblauch anrösten, bis das Fleisch gar ist.

♡ Das Tomatenmark hinzufügen, die Karotte raspeln ebenfalls untermischen.

♡ Anschließend kommen die restlichen Zutaten hinein und am Ende das ganze mit den passierten Tomaten und Wasser, bis alles leicht bedeckt ist, ablöschen.

♡ Mit Thymian, Curcuma, Prise Zimt, Pfeffer, Salz, Chili, Paprikapulver, Oregane,… würzen und auf niedriger Stufe köcheln lassen. Je länger desto besser, denn dann wird das Fleisch richtig zart.


Mir persönlich schmeckt es nächsten Tag nochmal aufgewärmt am besten, weil sich der Geschmack bis dahin noch mehr entfalten kann.

Nachdem das ganze mehr Aufwand ist, mache ich immer gleich 10 Portionen, also Bolognese mit 1kg Fleisch, fülle es in Behälter um und friere es ein. So kann ich es jedes Mal weiter verarbeiten und nochmal Gemüse, Gewürze und frische Kräuter hinzufügen.


Lasst es euch schmecken :D


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen